Brutto Netto Rechner

Dieses Programm wird auch vom Bundesministerium für Finanzen BMF verwendet!*

Willkommen auf BruttoNetto-Rechner.at! Hier findest du den Brutto Netto Rechner für ganz Österreich für die Jahre 2014, 2013, 2012, 2011 und 2010. Einfach & schnell hier berechnen:

Das Programm wird freundlicherweise von Haude zur Verfügung gestellt. Die Bedienung ist ganz einfach: Alle Felder wie gewünscht ausfüllen und unten auf Berechnen drücken. Erklärung zu allen Funktionen und Beispiele finden Sie weiter unten auf der Seite.

Hier ein Video zur Funktion des Brutto-Netto-Rechner:

Video: So funktioniert der Brutto Netto Rechner für Österreich



Erklärungsvideo, wie der Brutto Netto Rechner für Österreich auf www.bruttonetto-rechner.at angewendet wird. Der Brutto Netto Rechner ist für die Jahre 2014, 2013, 2012, 2011 und 2010 verfügbar …

Das System ist speziell für Österreich entwickelt. Du kannst dir mit dem Rechner den Nettogehalt vom Bruttogehalt oder den Bruttogehalt vom Nettogehalt berechnen. Die Berechnung ist sehr einfach und berücksichtigt unter anderem auch den Alleinerzieherabsetzbetrag. Alle Steuersätze beziehen sich auf das jeweilige österreichische Bundesland. Alle Angaben ohne Gewähr! Hier eine Schritt für Schritt Anleitung zur Benutzung des Rechners:

1. Angaben zum Jahr

Im ersten Feld kann das gewünschte Jahr (2014, 2013, 2012, 2011 oder 2010) gewählt werden. Dies ist wichtig, da sich die Steuersätze jährlich ändern können.

2. Das Einkommen / Die Art der Berechnung

Danach kann man die Art der Berechnung (Einkommen) wählen, wobei sich 4 verschiedene Möglichkeiten ergeben: “Monatlich/Jährlich Brutto/Netto”. Hier geben Sie bitte an, welche Daten Sie schon kennen, oder als Wunsch-Verdienst gerne verdienen würden.

3. Der Sachbezug / Die Summe der Sachbezüge

Als nächstes können Sie einen Sachbezug angeben. Sachbezüge sind Werte aus einem Dienstverhältnis / Arbeitsverhältnis, die nicht als Geld ausbezahlt werden. Diese müssen aber trotzdem über das Lohnkonto abgerechnet werden (Beispiele: Firmenauto / KFZ, Wohnung wird vom Unternehmen bezahlt / Dienstwohnung, von der Firma bezahlte Garagenplätze, Firmenhandy, Rabatte, Geräte wie PCs und (Zins-)Ersparnisse bei Darlehen oder Gehaltsvorschüssen).

4. Lohnsteuerfreie Bezüge

Im diesem Punkt müssen Sie lohnsteuerfreie Bezüge angeben. Beispiele hierfür sind laut Weka z.B.freiwillige soziale Zuwendungen, Zuwendungen des Arbeitgebers für die Zukunftssicherung seiner Arbeitnehmer, geldwerte Vorteile aus der Teilnahme an Betriebsveranstaltungen, Einkünfte für eine begünstigte Auslandstätigkeit, Trinkgelder, steuerfreie Tagesgelder oder die Benützung von Einrichtungen und Anlagen des Dienstgebers.

5. Kinder

Hier können Sie die Anzahl Ihrer Kinder angeben und per Häkchen ankreuzen, ob Sie Alleinverdiener sind, oder nicht.

6. Bundesland

Hier wählen Sie das Bundesland, in dem Sie beschäftigt sind (z.B. Wien).

7. Pendlerpauschale

Hier können Sie die Pendlerpauschale auswählen und anhaken, ob Sie BV-Beitrag (Beitrag zur betrieblichen Vorsorgekasse) zahlen/bekommen. Mehr Informationen zur Pendlerpauschale finden Sie jetzt hier: Pendlerpauschale 2013.

Der 13. und 14. Bezug stehen für Urlaubgeld und Weihnachtsgeld. Dies ist übrigens eine Ausnahme – in Deutschland, z.B. gibt es sowas nicht. Das macht natürlich bei der Suche nach Jobs auch einen großen Unterschied. In Deutschland wird auch die Steuer anders berechnet – d.h. mit einem Brutto-Netto-Rechner aus Deutschland können Österreicher leider nichts anfangen.

Beispiele und allgemeine Tipps

Beispiel jährlicher Gehaltrechner

Wenn Sie ihr jährliches Gehalt ausrechnen möchten, geben Sie den derzeitigen monatlichen Nettobetrag (das ist der Betrag, den Sie jeden Monat überwiesen bekommen) ein, füllen die restlichen Felder aus und drücken auf “Berechnen”. Ein monatliches Nettoeinkommen von 1000€ in Salzburg ergibt somit ein jährliches Gehalt von 16.484,16€ Brut oder 13.939,32€ Net.

Brutto Netto Rechner Beispiel 1

Beispiel monatlicher Lohnrechner

Falls Sie sich gerade irgendwo bewerben oder den Lohn neu verhandeln wollen, können Sie das Formular als Lohnrechner verwenden. Meistens soll man bei Bewerbungen ein gewünschtes jährliches Bruttogehalt angeben. Wenn Sie Vollzeit 1500 Net verdienen wollen, geben Sie dies an und drücken Sie auf Berechnen. Sie sehen dann den jährlichen Bruttobetrag von 30.430,40. Bei der Angabe zu Gehaltsvorstellungen sollten Sie als ein jährliches Wunschgehalt von etwa 30.000 Euro angeben.

Brutto Netto Lohnrechner Beispiel 2

Beispiel Umrechnung

Oft sind Gehälter bei Stellenausschreibungen oder in Jobbeschreibungen im jährlichen Bruttobetrag angegeben. Z.B. 25.000 Euro Brut jährlich. Um herauszufinden, wieviel Sie dafür monatlich überwiesen bekommen, geben Sie im Rechner oben “Jährlich”, “Brut” und 25000 ein. Für diese Stelle würden Sie z.B. 1.298,20€ bar auf die Hand im Monat bekommen. Das 13te und 14te Gehalt (Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld) wäre dann 1.429,24 bzw. 1.392,04 Euro.

Brutto Netto Gehaltsrechner Beispiel 3

Weitere Informationen zu Brutto-Netto

Was ist Brutto?

Als Brutto / Bruttogehalt bezeichnet man jenen Betrag, den man als Gehalt vor Abzug der Sozialversicherung und Lohnsteuer bekommt. In der Wirtschaft / von Unternehmen wird kaum mit dem Bruttobetrag gearbeitet – da hier die Steuern meist nicht mitgerechnet werden.

Was ist Netto?

Als Netto / Nettogehalt bezeichnet man jenen Betrag, den man als Lohn nach Abzug der Abgaben wie Sozialversicherung und Lohnsteuer bekommt. D.h. das ist der Betrag, den Sie dann auf Ihr Konto überwiesen bekommen.

BMF Österreich – Kompetenzen und gute Onlineplattform

Das BMF, ausgeschrieben das Bundesministerium für Finanzen – oder auch als Finanzministerium bekannt, ist die höchste Behörde der Finanzverwaltung. Viele Verbraucher scheuen den Kontakt mit dem Fiskus, egal ob in Österreich, Deutschland oder den USA. Geht es um die Finanzen, so hört der Spaß schnell auf. Im Folgenden werden wir Sie kurz über die Kompetenzen dieses Ministeriums aufklären und kurz auf den Webauftritt eingehen.

Wofür ist das Finanzamt eigentlich zuständig?

Sie werden durchaus verwundert sein, wie mannigfaltig sich die Kompetenzen gestalten. Den meisten Verbrauchern dürfte bekannt sein, dass das Finanzwesen und die Bundesfinanzen dazugehörig sind. Dies betrifft die Zollverwaltung, Budgetangelegenheiten der EU, das Börsen- und Bankwesen oder auch die österreichische Postsparkasse. Weitere Bereiche sind staatliche Monopole, Wirtschaftspolitik, das Bundesvermögen, öffentliche Verwaltung von Unternehmen und noch vieles mehr. Für Sie als Verbraucher öffnet sich womöglich noch nicht, wofür Sie das Finanzamt nun brauchen. Wir verweisen Sie deshalb auf die Online-Plattform. Wenn Sie das Fenster öffnen, werden Sie feststellen, dass Sie ein großes Angebot an Informationen erhalten. Egal ob nun Steuern, Wirtschaft, Zoll oder Familienbeihilfe: Sie greifen auf ein Portal zurück, dass Sie mit Infos und aktuellen Nachrichten versorgt.

Beispiel: Unterschied Dienstvertrag/Werkvertrag

Sie benötigen beispielsweise Hilfe bei Themen rund um einen Dienstvertrag oder Werkvertrag? Ihre Suche dürfte nun vorbei sein. Man möchte es im ersten Moment kaum glauben, aber das Finanzministerium ist wirklich bemüht, eine informative Plattform zu bieten, die mit ihrem Inhalt kaum Fragen offen lässt. Wenn Sie das zugehörige Fenster auf der Website öffnen, erhalten Sie eine umfangreiche Definition. Ein Dienstvertrag liegt dann vor, wenn der Arbeitnehmer die Weisungen des Arbeitgebers zu befolgen hat. Sie können sogar Beispiele durchlesen, die das Fachchinesisch etwas auflockern. Ein Werkvertrag bzw. Freier Dienstvertrag ist eher erfolgsabhängig. Sie erbringen eine bestimmte Leistung in einem bestimmten Zeitraum und werden nicht unbedingt nach Stunden bezahlt. Es liegt keine dauerhafte Schuld dem Arbeitgeber gegenüber vor, sondern nur eine Zielschuld, die sich auf ein bestimmtes Produkt bezieht.

FinanzOnline – Das Finanzamt im Web

Ebenfalls interessant ist die Einrichtung des Finanzamtes für Steuersachen. Dieses finden Sie unter https://finanzonline.bmf.gv.at/fon/.  Sie als Verbraucher müssen dafür einen Accesskey beantragen. Dieser leitet sich von Ihrer Steuernummer ab. Sie erhalten ihn per Post. Wenn Sie alle nötigen Unterlagen erhalten haben, erfolgt der Login über das Internet. In der Folge können Sie bequem von zu Hause aus sämtliche steuerliche Belange in Angriff nehmen. Sie wollen beispielsweise Ihre Arbeitnehmerveranlagung für das Jahre 2012 oder erledigen? Sie müssen dafür keine Formulare im Finanzamt vor Ort holen und womöglich darauf achten, wann dieses öffnet. Auch der restliche Inhalt weiß zu überzeugen. Sie können anonym und unverbindlich auf den Brutto-Netto-Rechner zurückgreifen, der Auskunft darüber erteilt, ob Sie Steuern zurückzahlen müssen oder gar welche zurückerhalten. Über einen entsprechenden Link öffnet sich ein Fenster im Browser und Sie können den Lohnsteuerausgleich vornehmen. Auf der Suche nach Zusatzinformationen werden Sie sogar in Englisch fündig. Außerdem stehen eine Onlinehilfe und eine Hotline parat.

Das Finanzamt in Österreich:

  • umfangreiche Plattform im Web
  • viele ntzliche Infos
  • sämtliche Steuerbelange können von zu Hause aus erledigt werden
  • großzgige Hilfestellung und viele Ratgeber

Quellen und weitere Informationen:

Weiterführende Informationen mit Link:

 

Auch die Arbeiterkammer (AK) oder das Bundesministerium für Finanzen (BMF) bieten ähnliche Servies an.

Bei weiteren Fragen zu Steuern und suchen Sie am besten den Kontakt zu Ihrem Steuerberater.
Zum Vergleich für unsere Besucher aus Deutschland: In Österreich gilt eine andere Steuerklasse!
Wir sind gerade am Aufbau einer Informationsdatenbank für diese Seite. Theme, welche wir damit abdecken wollen sind die Änderungen um 2012, den Euro, Wirtschaft, Karriere, Auto uvm. weitere Informationen für Deutschland finden sie hier: Deutschland

Gerne teilen wir unser Wissen. Dennoch: Alle Angaben ohne Gewähr!