Eine Tierversicherung bezieht sich auf die Krankenversicherung von Haustieren. Zu denen gehören Hunde, Katzen und Pferde. In allen Fällen handelt es sich um eine private Krankenversicherung, die von der Art ihrer tariflichen Ausgestaltung her mit der privaten Krankenversicherung für den Tierhalter vergleichbar ist. Zwar muss er keine Tierversicherung abschließen, ist aber dennoch gut beraten, das zu tun. Zum einen geht es dabei um die Fürsorgepflicht gegenüber dem liebgewonnen Vierbeiner, zum anderen aber auch um die Minimierung bis hin zu Vermeidung eines finanziellen Risikos. Wenn das Haustier erkrankt ist, dann muss es ärztlich behandelt werden. Der Tierhalter möchte den Grund sowie die Art der Erkrankung wissen. In vielen Fällen ist eine medikamentöse oder ambulante Tierarztbehandlung notwendig, bis hin zum stationären Aufenthalt in der Tierklinik. Die fälligen Rechnungen müssen beglichen werden, und nur mit einer Tierversicherung lassen sich diese Ausgaben neutralisieren oder kompensieren.

Tarife und Kosten der Haustierversicherung

Auch in Österreich bieten namhafte Versicherungsgesellschaften eine Tierversicherung für Hund, Katze und Pferd an. Die Tarife sind, je nach Anbieter, in die Bereiche ambulante Basis- und Komfortbehandlung, sowie in den OP-Tarif, den Tarif für Operation und stationären Aufenthalt in der Tierklinik, unterteilt. Bei den Hunden wird in Haushunde, in Jagd- sowie in Arbeitshunde unterschieden. Ein besonderer Tarif betrifft die Hundezucht-Krankenversicherung; hier ist der Gesundheitszustand des Muttertieres ganz entscheidend. Mit tariflich definierten Leistungen, einem Jahreshöchstbetrag, dem Kostenersatz nach GOT, der Gebührenordnung für Tierärzte, sowie einem zeitlich festgelegten Auslandsschutz kann der Tierhalter wunsch- und bedarfsgerecht den Krankenversicherungsschutz für seinen Hund entscheiden. Bei einer monatlichen Versicherungsprämie im unteren bis mittleren zweistelligen Eurobereich sind Herr und Hund auf der finanziell ganz sicheren Seite.

Tierversicherung für Katzen

Sichtbar preisgünstiger ist eine gleichwertige Tierversicherung für eine Katze. Dafür erwarten einige österreichischen Tierversicherungsanbieter einen Eigenanteil des Tierhalters von bis zu zwanzig Prozent an den Kosten für ambulante sowie stationäre Behandlung. Der Katzenhalter ist frei in seiner Auswahl von Tierarzt und Tierklinik. Ergänzt werden kann die Tierversicherung für Katzen um einen ausschließlichen Operationstarif. Die Katze ist in dem Sinne ein kleiner Privatpatient in der Tierklinik.

Tierversicherung für Pferde

Auch für Pferde wird in Österreich eine Tierversicherung angeboten. In aller Regel kann jedes Pferd ohne Altersbegrenzung versichert werden. Ein Tierarztgutachten, gleichbedeutend mit einer Gesundheitsprüfung des Pferdehalters beim Eintritt in eine private Krankenversicherung, ist nicht erforderlich. Und auch der Selbstbehalt, also die Eigenbeteiligung je Versicherungsfall, ist kein Muss. Die Erweiterung des Versicherungsschutzes für Kolik-Operationen wird in den meisten Fällen einbezogen, ebenso wie für Zahn- und Kiefernoperationen. Die Kostenübernahme gilt für Operationen sowohl bei Voll- als auch für Standnarkosen, die Sedierungen. Auch für die Pferdeversicherung beläuft sich die Monatsprämie auf einen niedrigen zweistelligen Eurobetrag.

Für den verantwortungsbewussten Haustierhalter ist die Notwendigkeit der Tierversicherung eine Selbstverständlichkeit. Bei größeren medizinischen Behandlungen kann mit dem Tierarzt eine Kostenabtretung vereinbart werden, sodass er direkt mit der Tierversicherung abrechnet. Das verkürzt den Abrechnungsweg und entbindet den Tierhalter davon, die Behandlungskosten im drei- oder vierstelligen Eurobereich verauslagen zu müssen. Das gesamte Procedere ist mit dem der privaten Krankenversicherung nicht nur vergleichbar, sondern nahezu identisch.

Tierhalterhaftpflichtversicherung – was ist das?

Zum weiteren Bereich der Tierversicherung gehört auch noch die Tierhalterhaftpflichtversicherung. So wie der Tierhalter für sich selbst eine private Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat, so sollte er sich auch in Bezug auf Schäden versichern, die das von ihm gehaltene Haustier verursacht. Hund, Katze oder Pferd können nicht haftbar gemacht werden, wohl aber deren Halter. Er ist zum Schadensersatz verpflichtet, den er aus seinem privaten Einkommen und Vermögen bezahlen muss. Das verhindert die Tierhalterhaftpflichtversicherung. Entsprechend der versicherten Schadenshöhe übernimmt sie die komplette Schadensregulierung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden.

In allen Fällen lohnt sich ein Vergleich der einzelnen Versicherungsangebote im Internet. Eine Tierversicherung wird in der Regel für die nächsten drei Jahre abgeschlossen, ist also eine mehrjährige Bindung. Der kritische Preis-Leistungs-Check hilft dem Tierhalter dabei, für seinen Vierbeiner die günstigste Tierversicherung herauszufinden.

GRATIS Versicherungscheck

Quellen und weitere Informationen: