Was ist ein Tagesgeldkonto?

Vereinfacht gesagt ist ein Tagesgeldkonto ein zusätzliches Konto zum Girokonto. Man nutzt es z.B. zum Sparen, in dem man jederzeit Geld vom Girokonto auf das Tagesgeldkonto überweisen kann und sich das Geld später wieder auf das Girokonto zurück überweisen kann.

So funktioniert ein Tagesgeldkonto mit Girokonto

Zugegeben, hohe Zinsen sind dabei nicht zu erwarten. Während das Geld auf einem Tagesgeldkonto kurzfristig geparkt werden kann und jederzeit auf das zugehörige Referenzkonto transferiert werden kann, eignet es sich wenig zur langfristigen Geldanlage – dafür sind die Zinsen einfach zu gering und allein durch die Inflation kann hier ein Wertverlust stattfinden. Als Sparkonto ist es aber durchaus geeignet.

Das Konto hat natürlich auch viele Vorteile: das Geld ist sicher angelegt und kann jederzeit in eine andere Investitionsmöglichkeit überführt werden, wenn sich plötzlich eine gute Möglichkeit ergibt. In unruhigen wirtschaftlichen Zeiten ist es also eine praktische und flexible Zwischenlösung; zudem lässt es sich sehr einfach eröffnen.

Wer ein Tagesgeldkonto eröffnet, sollte einige Punkte beachten: Auch wenn die Zinsen bei Konten für Tagesgeld gering sind, unterscheiden sich die Anbieter in diesem Punkt doch. Selbstredend sollte man so hohe Zinsen wie möglich erhalten, allein um dem Wertverlust durch Inflation entgegenzuwirken. Dabei sollten Anleger auch auf die Zinsbindung achten. Damit gemeint ist, wie lange ein Anbieter dem Anleger gewährleistet, dass die Zinsen, zu denen er damals seinen Vertrag abschloss, für sein Tagesgeldkonto bestehen bleiben. Nach diesem Zeitraum werden sie möglicherweise immens nach unten korrigiert und machen erneut einen Anbieterwechsel erforderlich, weswegen auch die Kündigungsfristen bei Vertragsabschluss zu beachten sind.

Das Konto verfügt über flexible Laufzeiten und wird mit einem Referenzkonto verknüpft. Wenn der Zugriff durch Online-Banking möglich ist, können die Anleger auf diese Weise völlig flexibel Einzahlungen und Auszahlungen vornehmen. Sollte ein Anbieter zusätzliche Kosten für Online-Banking einfordern, könnte dies für einige Anleger ein Grund sein, einen anderen Anbieter zu finden – doch nicht jedem ist es wichtig, durch Online-Banking auf Tagesgeld zuzugreifen.

Verzinsungstermine führen zu Wertezuwachs

Nicht übermäßig locken lassen sollten Anleger sich dagegen von Wechselprämien – nur wenn sich der Tarif für ein Tagesgeldkonto langfristig lohnt, sollten Anleger sich für das entsprechende Kreditinstitut entscheiden. Pluspunkte gibt es für häufige Verzinsungstermine. Je häufiger das angelegte Vermögen verzinst wird, desto höher ist der hierbei erzielte Gewinn – schon alleine aufgrund der Zinseszinsen, die dann verstärkt anfallen (ein Beispiel dafür findest du hier: http://finanzguru.de/lexikon/zinseszinseffekt).

Folgend ein vereinfachtes Beispiel für die Zinseszinsrechnung. Der einbezahlte Geldbetrag, die Zinsen und die Gesamtlaufzeit bleiben bei allen 5 Fällen gleich. Nur die Verzinsungstermine ändern sich zwischen monatlich, halbjährlich, jährlich, für alle 5 und alle 10 Jahre. Das Ergebnis: bei einer monatlichen Verzinsung von 2% würde man nach 10 Jahren 10765,16 Euro angespart haben. Das eine solche Verzinsung natürlich nicht üblich ist, ist klar. Eher bekommt man 2% pro Jahr und würde damit etwa 1218,99€ nach 10 Jahren erhalten.

Beispiel mit 2% Zinsen

Beispielrechnung Zinseszins Verzinsungstermine

Beispiel mit 1% Zinsen

Beispielrechnung Zinseszins Verzinsungstermine 2 prozent

Beispiel mit 0,5% Zinsen

 

 

Das Konto nach eigenen Wünschen auswählen

Hier sollte man als Verbraucher einen Tarif finden, der die individuellen Wünsche berücksichtigt. Während dem einen das Online-Banking egal ist, verlangt der nächste sogar den Zugriff auf Tagesgeld durch eine zugehörige App – auch dieses Serviceangebot ist bei einigen Anbietern von Tagesgeldkonten inkludiert, oft sogar kostenfrei, gelegentlich aber auf Kosten von anderen Serviceleistungen.

Ein vertrauenswürdiger Anbieter eines Tagesgeldkontos informiert die interessierten Kunden über sämtliche Kosten und Serviceleistungen und legt dabei Wert auf Transparenz. Sollten Fragen zu einzelnen Bestandteilen des Vertrags auftreten, sollten diese durch den Kundenservice oder den persönlichen Berater beantwortet werden. Wer ein Tagesgeldkonto eröffnet, legt insbesondere Wert auf den flexiblen Zugriff auf das angelegte Kapital. Dennoch sollten im Bereich der Zinsen keine Abstriche gemacht werden, denn aufgrund der Inflation verliert das angelegte Guthaben sonst zu stark an Wert. Für eine kurzfristige Anlage, während man überlegt, in welcher Form das Kapital renditeträchtiger angelegt werden könnte, bietet sich ein Tagesgeldkonto allerdings an.

In Österreich gibt es viele Anbieter für Tagesgeldkonten (alphabetische Reihenfolge, möglicherweise nicht vollständig). Vergleich zur Verfügung gestellt von Financyquality.net: