Arbeitslose rutschen schnell in eine Gemütslage der Hilflosigkeit und Passivität, denn umso länger die Beschäftigungslosigkeit andauert, umso mehr schwinden die Möglichkeiten. Je länger man arbeitslos ist, desto schwieriger wird es einen Kredit zu beantragen. Dabei könnte gerade eine kurzfristige, finanzielle Überbrückung die Langzeitarbeitslosigkeit eindämmen. Mit den richtigen Informationen über Kreditgeber können jedoch auch Arbeitslose eine Finanzierung erhalten ohne einen Bürgen belasten zu müssen.

Notiz: Sehr oft geht es gerade in der Arbeitslosigkeit darum, den gewohnten Alltag aufrecht zu erhalten und genau dazu dient ein kleines Darlehen.

Was kostet die Arbeitslosigkeit?

In der folgenden Tabelle finden sich keine Summen, sondern verschiedene Ausgaben in der Arbeitslosigkeit in unterschiedlichen Preiskategorien.

KostenGünstigDurchschnittHochwertig / Teuer
Umzug190 Euro530 Euro1.160 Euro
Herd (inkl. Backofen)250 Euro550 Euro1.500 Euro
Kühlschrank150 Euro350 Euro1.000 Euro
Fernseher130 Euro400 Euro1.500 Euro
Arbeitscomputer399 Euro1.125 Euro2.000 Euro
Smartphone150 Euro400 Euro850 Euro
Miete pro Monat350 Euro600 Euro1.200 Euro

Gerade in der Arbeitslosigkeit wird klar, welche Ausgaben besonders wichtig sind und welche Kosten sich vermeiden lassen. Trotzdem gibt es gerade in dieser Phase notwendige Anschaffungen, um mit Elan auf die nächsten Bewerbungsgespräche zuzuarbeiten und möglichst schnell wieder in eine Beschäftigung zu geraten.

Zugegebenermaßen haben es Arbeitslose oft schwer ein Darlehen für notwendige Anschaffungen zu erhalten. Günstige Konditionen sind ohne Bürgen noch schwerer zu finden, aber wer hartnäckig bleibt und versucht jede Chance wahrzunehmen, wird auch diese unmöglich erscheinende Aufgabe meistern.