Der Abschied von einen geliebten Menschen fällt immer schwer. Wenn finanzielle Sorgen auch noch hinzu kommen, schlägt der Verlust gleich doppelt hart zu. Schließlich möchte sich jede Familie gebührend vom Verschiedenen verabschieden. Im Vorfeld werden leider auch oft die Gebühren für diese letzte Abschied unterschätzt. Eine Finanzierung bietet sich in diesen Fällen an, denn es gibt keine zweite Chance.

Notiz: Der respektvolle Umgang mit dem Verstorbenen erfordert einen diskreten Umgang mit den Finanzen für die Beerdigung. Bei entfernten Familienmitglieder wegen Geld anzufragen, kann äußerst peinlich sein.

Was kostet eine Beerdigung?

Die folgende Tabelle zeigt die Möglichkeiten für die Bestattung in mehreren Preisklassen.

Kostenpunkt Günstig Durchschnitt Hochwertig / Teuer
Bestattung 1.800 Euro 2.100 Euro 8.000 Euro
Friedhofsgebühren 500 Euro 1.500 Euro 2.500 Euro
Steinmetz 800 Euro 2.000 Euro 5.000 Euro
Friedhofsgärtner 150 Euro 1.500 Euro 8.000 Euro
Krematorium 450 Euro
Urne 150 Euro
Sarg 600 Euro 3.000 Euro
Summe 3.850 Euro 7.700 Euro 26.500 Euro

Besonders preiswert sind Bestattung in einem Krematorium und mit einer Urne. Anderenfalls können schnell Kosten von 7.700 Euro auflaufen und dabei sind noch nicht einmal Zusatzkosten für den Leichenschmaus oder Trauerbekleidung berücksichtigt. Außerdem können die Kosten je nach gewähltem Bestattungspaket stark variieren. Wer sich eine 30-jährige Betreuung durch einen Gärtner wünscht zahlt nur für diesen Dienst 8.000 Euro und mehr. Sehr teuer kann auch das Anlegen einer Familiengruft werden.

Hinweis: In Einzelfällen gibt es Sozialhilfen für die Beerdigung.

Ein Kredit für die Beerdigung

Es wirkt zwar ein wenig befremdlich in der Zeit der Trauer an ein Darlehen zu denken, aber mit einem Kredit mit günstigen Zinsen lässt sich ein gebührender Abschluss finden.